Landesmeisterschaften in Wolfhagen

Erstellt: Dienstag, 10. Mai 2016

Bei der gemeinsamen LV-Meisterschaft der Verbände Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Saarland waren mir Rebecca Reckemeier in der Frauenklasse, Andreas Reckemeier, David Azizi und Ralf Kropp in der Master 3 Klasse gleich vier Fahrer vom RRV mit am Start. Auf dem welligen 10km Rundkurs lief es für die Senioren nicht so gut. Ausreißversuche von Kropp wurden vom starken Feld immer wieder vereitelt. Zwei Hessen konnten sich kurz vor Ende des Rennens absetzen, da das Feld sie ohne Gegenwehr ziehen lassen hat. Im Hauptfeld kam es zum Massensprint, wo die Hamelner Fahrer keine Akzente mehr setzen konnten. Gesamt sprang Platz 15 für Andreas Reckemeier und Platz 10 (NDS Platz 3) für Ralf Kropp heraus. Das Sprintass David Azizi musste leider schon zu begin des Rennens am Berg abreißen lassen und konnte somit nicht seine Stärke im Zielsprint zeigen.
Rebecca Reckemeier für in der Frauenklasse ein beherztes Rennen und konnte Löcher die an den mächtigen Wellen entstanden immer wieder zufahren und landete auf dem hervorragenden 10 Platz in der Gesamtwertung.

Bronze Ralf Kropp

 

Rennbericht: Riva del Garda Bike Marathon

Erstellt: Montag, 02. Mai 2016

Über 2000 Starter treffen sich um ihre Kräfte zu messen. Auf drei unterschiedlichen Strecken werden die Fahrer geschickt um sich in langen steilen Anstiegen und rasanten technisch anspruchsvollen Abfahrten einen erbitterten Kampf um die Podiumsplätze zu liefern. Ralf Kropp vom RRV ist mit dabei. Auf dem ersten langen Anstieg tut er sich schwer, so dass er einige Fahrer passieren lassen muss, doch im Verlauf des Rennen kommt er immer besser in Form, kann sich in seiner Altersklasse wieder um 2 Positionen verbessern und am Ende springt mit Platz drei das Podium heraus.
Fazit von Kropp: Bin gut in den sehr technischen und glatten Abfahrten zurecht gekommen und freue mich übers Podium.

Podium Grandmaster Riva

Rennbericht Bezirks- und Kreismeisterschaft 2016

Erstellt: Sonntag, 17. April 2016
Auch dieses Jahr stand für einige Fahrer des RRV Hameln wieder die Bezirks- & Kreismeisterschaften auf dem Programm. Diese fanden wieder auf altbekanntem Kurs auf den Hannoveraner EXPO-Gelände statt. Diesmal waren vier Hamelner Fahrer beim Senioren-III-Rennen am Start. Mit 30 Fahrern, größtenteils aus dem Raum Hannover, war das Feld relativ gut besetzt. Nach fünf Runden konnte sich Andreas Reckemeier (RRV Hameln) zusammen mit Jens Wucherpfennig (Bike-Sport Bad Salzdetfurth) vom Feld absetzen.
Es bildete sich ein Verfolgerfeld, in welchem sich auch Thomas Engelbrecht positionieren konnte. Jedoch gelang es dem Spitzenduo ihren Vorsprung kontinuierlich auf eine Minute auszubauen. Reckemeier konnte sich in der letzten Runde von seinem Begleiter lösen, sprintete zum Sieg und den Titeln des Kreis- und Bezirksmeisters. Thomas Engelbrecht sicherte sich, ebenfalls durch einen Zielsprint, den Bronzeplatz auf dem Treppchen bei den Kreismeisterschaften und den vierten Platz der Bezirksmeisterschaften.
Im Hauptfeld fuhren David Azizi, der nach einem Reifendefekt keine Chance mehr hatte ins Renngeschehen einzugreifen und Günter Siever, leider auch ohne Platzierung. Alles im Allem ein hervorragendes Ergebnis unserer Senioren-III-Fahrer.
 
Auch in den nächsten Wochen stehen wieder einige Rennen im Kalendar der RRV Fahrer. Thomas Engelbrecht startet beim "Lindener Berg Kriterium" und David Azizi beim "Werningeröder Radsporttag"

 

Rennbericht: Hellental Warm Up Marathon 10.04.2016

Erstellt: Montag, 11. April 2016

Kurzbericht von Niki Beckmann

Am 10.04. ging es morgens gegen 9:00 zur Anmeldung/Nummernausgabe. Mit der Startnummer ging es dann an die Vorbereitung für das Rennen, dazu gehörte auch ein letztes Checkup des Bikes.

Je dichter 10:00 Uhr kam, wurde die Aufregung und auch das Treiben in der Nähe der Start-und-Ziel-Linie größer. Es war eine Menge los bei dem Event.

hellentalBildquelle: DDMC Solling e.V.

Gleich zu Anfang ging es eine sehr steile Rampe rauf, dann ab in den Wald, wo einige schnelle Passagen auf Schotterstraßen zum „heizen“ einluden. Nach gut 15km kam man ins Tal hinein geschossen, um dann über einen super steil ansteigenden Wiesenweg nach oben, wo sich dann die Spreu vom Weizen getrennt hatte. Danach ging es dann über technisch anspruchsvolle Single-Trails zum Start-und-Ziel-Bereich zurück, wo die selbe Runde für einige ein zweites Mal begann.

12967475 650391495101491 7867396484767385676 o

Bildquelle: www.kevin-sommer.de

Herausgesprungen ist bei mir leider keine gute Platzierung, aber ich konnte analysieren, wo meine Stärken und Schwächen liegen, um für die nächsten Rennen weiter daran zu arbeiten und eventuell ein gutes Plätzchen zu ergattern.
Alles in Allem war das Hellental Warm Up Marathon Rennen echt anspruchsvoll und gut organisiert. Ich hoffe im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.
Die einzige Kritik, die mir einfällt, wäre die lange Wartezeit bei der Startaufstellung, da wäre es sinnvoll diese erst frühstens 5 Minuten vor dem Start zuzulassen.

 

Ralf Kropp @ Cape Epic 2016 (Update 7. Etappe)

Erstellt: Freitag, 11. März 2016

Am 13. März geht es wieder los und das Rennfieber steigt. Die zwei Tage bis zum Prolog, welcher über 26km und 700hm (Höhenmeter) geht, werden von Ralf und seinem Teamkamerad Marcus noch intersiv genutzt. Das heißt Strecke testen, denn an diesem Tag müssen die Beiden eine richtig gute Zeit fahren, um auf der 1. Etappe einen vorderen Startplatz zu bekommen.

https://www.youtube.com/watch?v=gGIgZ4Z9Tuw

Die Cape Epic gilt als "Tour de France der Mountainbiker" und geht über 8 Tage, 654km Länge und rund 15000hm. Nicht nur diese Daten sind es was den Fahrern sicherlich zuschaffen machen wird, sondern auch das sehr heiße Klima und der besondere Untergrund, der das Fahren nicht gerade leichter macht.

Ralf Kropp's Ziel dieses Jahr ist es, bei einer Etappe aufs Podium in seiner Altersklasse zu fahren. Als Deutscher Meister von 2014 im Mountainbike Marathon (Senioren III) liegt das auch sicherlich im Bereich des Möglichen.

Vorbericht hier.

Update 7. Etappe:
Nach den vielen sehr guten Tagesplatzierungen (Prolog 5. / 1. Etappe 6. / 2. Etappe 8. / 3. Etappe 5. / 4. Etappe 5. / 5. Etappe 5. & 6. Etappe 4.) und dem gefestigten 5. Gesamtplatz, war es zum Abschluss wieder ein 4. Etappenplatz. In der Gesamtwertung blieb es bei dem absolut hervorragenden 5. Rang. Super Leistung!

Mehr Infos: cape-epic.com