Rennbericht Cape Epic Etappe1

Erstellt: Mittwoch, 16. März 2016

Früh am Morgen des zweiten Renntages. Um 5 Uhr klingelte der Wecker und dann hieß es frühstücken, rein in die Klamotten, Materialcheck und um 6.30 Uhr standen Ralf und Marcus schon in ihrem Startblock B und fieberten dem Startschuss entgegen. Ab 7 Uhr ging es für die Topfahrer des Feldes auf die Strecke.

Zur allgemeinen Taktik der Beiden gehört es, sich in den vorderen Reihen des Startblocks zu positionieren. So laufen sie nicht Gefahr sich durch aufgewirbelten Staub und somit schlechter Sicht auf die Streckenverhältnisse, die Reifen kaputt zu fahren.

Der Kurs ließ mal wieder ihr Mountainbikerherz höher schlagen. Diese Etappe wartete mit atemberaubend angelegten Singletrails, Steilkurven, Wasserquerungen und Downhillpassagen auf und verlangte allen Fahrern ihr ganzes Können ab.

Anfangs lief es sehr gut für das Santos Rohloff Team, doch das Quecksilber stieg und machte Marcus zu schaffen. Er hatte sich erst seit drei Tagen an Temperaturen um die 35 Grad Celsius gewöhnen können.

Ralf versuchte seinen Teamkameraden durch viel Führungsarbeit zu entlasten. Dennoch mussten die Beiden ein paar Plätze einbüßen und erreichten das Ziel als 6. mit einem Rückstand von 56:22min auf das Führungsduo um Robert Sim & Udo Bölts.

 

Cape Epic Vorbericht

Erstellt: Dienstag, 15. März 2016

Vor dem Prolog stand allen Fahrern die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Dennoch war das Team Santos Rohloff, um die Fahrer Ralf und Marcus, schon heiß auf den morgigen Renntag. Die Beiden erkundeten noch die Strecke in Meerendal um bestens vorbereitet an den Start zu gehen.

Auf die schwierigen, technischen, sowie Tempopassagen legten Ralf und Marcus ein besonderes Augenmerk, denn hier konnte man gegenüber der Konkurrenz Boden gut machen.

Die Strecke war mit vielen Herausforderungen gespickt. Eine Steilkurve folgte der nächsten und Spitzkehren sowie Downhill Passagen machten den Prolog anspruchsvoll. Das Team Santos Rohloff freute sich aber schon sehr auf den kommenden Tag.

 

Rennbericht Cape Epic Prolog

Erstellt: Dienstag, 15. März 2016

In den Prolog starteten Ralf und Marcus im 30 Sekunden Abstand zwischen anderen starken Fahrern. Jedoch erwies sich die Startzeit als weniger gut, da der Wind immer weiter zunahm und es den Beiden umso schwerer machte.

Trotzdem gelang es schon nach kurzer Zeit, die zuvor gestarteten Fahrer einzuholen, da Marcus gleich vom Start weg ordentlich aufs Tempo drückte.

Die Steckenanalyse vom Vortag zahlte sich aus und so wurden die Abfahrten von den Beiden gekonnt gemeistert.

Zwischenzeitlich forcierte Marcus das Tempo, sodass Ralf auf die Zähne beißen musste um an ihm dran zu bleiben.

In der letzten Stunde des Prologs wurde das Team noch von anderen Konkurrenten überholt.

Das Ziel im Blick, ging es durch die Steikkurven und Singletrails downhill.

Am Ende sprang Platz 5 für das Team heraus

 

Fuchsjagd 2015

Erstellt: Montag, 23. November 2015

23.11.2015

Am Wochenende haben wir uns zur MTB-Ausfahrt (Fuchsjagd) getroffen. Startpunkt war in diesem Jahr das Waldbad in Halvestorf. Um 10 Uhr machten sich 10 Fahrer auf den Weg durch den Klütwald. Zum Einsatz kamen neben Mountainbikes auch Crossräder und zum ersten Mal ein Fatbike. Nach der zweistündigen Ausfahrt gab es im Restaurant am Waldbad Grünkohl satt. Vielen Dank!

Wir überlegen in diesem Winter samstags einen festen MTB-Treff einzurichten.

Bitte beachtet hier auch das MTB-Angebot von Matthias in Bad Pyrmont.

Deutschland Cup Cross Serie 2015/16 - DM 2016

Erstellt: Donnerstag, 07. Januar 2016

Deutsche Querfeldein Meisterschaft in Vechta

Für den RRV ist nur Ralf Kropp bei den Masters 3 mit am Start. Der Start läuft gut und in der ersten Runde kann er sich im Spitzenfeld festsetzen, doch schon in der zweiten Runde spielt das Material nicht mit. 2km zum Materialdepot laufen bedeutet sich auf ca. Platz 50 einreihen und sich frustiert Platz um Platz wieder nach vorne kämpfen. Platz 35 springt heraus

Deutschlandcup in Quidersbach

Auf der Bergigen Strecke springt setzt sich schon schnell eine große Spitzengruppe ab. Der RRV Fahrer Kropp kann nur zum teil folgen und am Ende springt nur Platz 10 heraus.

Deutschlandcup in Hamburg und Herford

Für den RRV Fahrer Ralf Kropp läuft es alles andere als gut. in Hamburg. Von hinten startend kann er sich nur bis auf Platz 14 vorarbeiten. Noch schlimmer läuft es in Herford für Kropp. Zwar wieder von vorne startend, wird er aber in eine Karambolage (weil Start verschlafen) verwickelt. Defekt der Bremse. Auf dem Ersatzrad kommt er auch nicht weit, da schon nach einer Runde der Reifen einen defekt erleidet. Es bleibt nichts anderes als die Aufgabe von Kropp.